Aktuelle Forderungen, Abschlüsse und weitere Infos 
Wo wir für dich verhandeln

Von Chemie über Glas bis Papier - wir verhandeln für dich Tarifverträge in unseren Branchen. Bundesweit führen wir auch vor Ort Verhandlungen mit einzelnen Arbeitgebern.  

Die IG BCE zeigt Flagge


Foto: © Christian Burkert
TARIFRUNDEN SCHRITT FÜR SCHRITT
Tarifevents (3)
Foto: © Sebastian Jarych
Chemie und Pharma

Entlastung, Sicherheit im Alter, Qualifizierung - und mehr Geld: In der Tarifrunde 2019 haben wir für die 580.000 Beschäftigten in der chemisch-pharmazeutischen Industrie ein umfangreiches Maßnahmenpaket für eine gute Zukunft geschnürt.

Kautschuk-Tarifrunde Symbolbild
Foto: © Andreas Reeg
Kautschuk-Tarifrunde

Kautschuk verbirgt sich oft da, wo man ihn auf den ersten Blick nicht vermutet: In Abdichtungen von Fenstern, in Förderbändern, in Badekappen oder in Gummisohlen für Schuhe zum Beispiel. Für rund 25 000 Beschäftigte, die in der Kautschuk-Branche in 50 Unternehmen arbeiten, verhandelt die IG BCE in der diesjährigen Tarifrunde.

3. Verhandlungsrunde
Foto: © Wolfgang Lenders
Feinkeramik

Am Abend kam der Durchbruch - und er brachte ein Plus von insgesamt 4,8 für die Beschäftigten: Nachdem sich die dritte Verhandlungsrunde für die feinkeramische Industrie West den Tag über hingezogen hatte, einigten wir uns nach zähen Verhandlungen mit den Arbeitgebern.

TARIFRUNDEN AUF EINEN BLICK


Ölfeld Mittelplate
Foto: © Wintershall
Wintershall/ Dea
Einigung in schwierigen Zeiten

Die augenblickliche Situation hat es ermöglicht, aber auch notwendig gemacht: Wir haben und mit dem Erdöl- und Erdgasproduzenten Wintershall Dea eine - für die derzeitige Lage tragbare Lösung für die deutschlandweit 2000 Beschäftigten gefunden. 

  • Erhöhung der Entgelte um 1,5 Prozent
  • Laufzeit: bis Ende des Jahres
Braunkohleabbau in der Lausitz.
Foto: © Rainer Weisflog
Braunkohle-Konzern Leag
Mehr Sicherheit und mehr Geld

Sicherheit in der Corona-Krise gibt den Leag-Beschäftigten der Tarifabschluss, auf den wir uns gestern mit den Arbeitgebern geeinigt haben. Die Leag betreibt ostdeutsche Tagebaue und Kraftwerke in der Braunkohle und beschäftigt rund 7.000 Mitarbeiter. Für sie haben wir in harten Verhandlungen einen Abschluss erzielt, der geprägt ist von einer eher düsteren Zukunftsprognose und den Sorgen anlässlich der Corona-Krise:  

  • jährlich zwei bezahlte Freischichten für Mitglieder
  • für eventuell notwendig werdende Kurzarbeit wird ein Tarifvertrag geschlossen
  • Zehn Tage bezahlte Freistellung für Arbeitnehmer, die aufgrund geschlossener Schulen, Horte und Kindergärten ihrer Arbeit nicht nachkommen können
Glasfassaden
Foto: © iStockphoto.com/olaser
Glashersteller Pilkington
Einigung in wirtschaftlich komplizierter Zeit

Pilkington stellt Glas und Glasprodukten, zum Beispiel Auto- oder Fensterscheiben oder Handy-Displays, her. Die Unternehmensgruppe beschäftigt in allen Werken deutschlandweit rund 2.500 Mitarbeiter. Größere Standorte sind in Gelsenkirchen, Gladbeck, Weiherhammer, Wesel und Witten. Schon in der ersten Verhandlungsrunde haben wir uns mit den Arbeitgebern in wirtschaftlich komplizierten Zeiten auf einen Abschluss geeinigt: 

  • 1,5 Prozent Lohnplus
  • Anhebung des Weihnachtsgeldes
  • Laufzeit: 12 Monate
Flachglas
Foto: © Michael Bader
Flachglasveredlung- und verarbeitung: Vetrotech Saint Gobain Kinon
Unzureichendes Arbeitgeberangebot in dritter Runde

Die rund 290 Beschäftigten in der Flachglasindustrie bei dem Unternehmen Vetrotech Saint Gobain Kinon veredeln und verarbeiten Glasscheiben. In der zweiten Verhandlungsrunde legten die Arbeitgeber nur ein unzureichendes Angebot vor und begründeten dies mit der "Sorge bereitenden wirtschaftlichen Zukunft und der Corona-Thematik". Das Angebot haben wir abgelehnt. Für die Beschäftigten fordern wir weiterhin:

  • 5 Prozent mehr Lohn
  • Für Beschäftigte in Schichtarbeit zwei zusätzliche freie Tage pro Jahr
  • Laufzeit: 12 Monate
BVEG (1)
Foto: © Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie e.V.
Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie
Abschluss nach zähen Verhandlungen

Der Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie (BVEG) vertritt als Wirtschaftsverband deutsche Erdgas- und Erdölförderunternehmen der für sie tätigen Dienstleistungs- und Zulieferfirmen sowie der Betreiber von Untergrundspeichern. Für die 900 Beschäftigten im Bereich Exploration und Produktion haben nach langen und zähen Verhandlungen mit dem Arbeitgeberverband BVEG folgenden Abschluss erzielt:

  • 2,4 Prozent Tariferhöhung ab 1. April 2020
  • Einmalzahlungen in Höhe von 1000 Euro und 300 Euro für Azubis
  • Laufzeit: bis zum 31. Dezember 2020
Hohlglas (1)
Hohlglasverarbeitung und -veredlung
Urlaubsgelderhöhung für IG-BCE-Mitglieder

In der Verarbeitung und Veredlung von Hohlglas - also zum von Beispiel Getränkeflaschen, Konservengläsern oder Glasleuchten - arbeiten rund 2300 Beschäftigte. Für sie fordern wir: 

  • 5,5 Prozent Entgelterhöhung, die wahlweise in Freizeit gewährt wird
  • Urlaubsgelderhöhung  um 15 Euro für IG-BCE-Mitglieder
  • Laufzeit des Tarifvertrags: 12 Monate
Glasproduktion
Foto: © Andreas Reeg
Verpackungshersteller Gerresheimer
Höheres Urlaubsgeld für IG-BCE-Mitglieder

Rund 400 Beschäftigte arbeiten bei dem Verpackungshersteller Gerresheimer in Essen. Sie stellen hier Spezialprodukte aus Glas und Kunststoff her, die vor allem als Verpackungen in der Pharma- und Kosmetikindustrie genutzt werden. Für sie haben wir in dem diesjährigen Tarifabschluss Folgendes durchgesetzt:

  • 5 Prozent Entgeltplus in zwei Stufen
  • 30 Euro Urlaubsgeld pro Tag für IG-BCE-Mitglieder, 23 Euro für Nicht-Mitglieder
  • Ausbildungsvergütungen steigen deutlich
O-I Glasspack Glasproduktion
Foto: © O-I Glasspack
Hohlglashersteller O-I Glasspack
Forderung: 1.000 Euro Urlaubsgeld jährlich

Für die 600 Beschäftigten im Bereich Sales des Hohlglasherstellers O-I Glasspack fordern wir: 

  • 6,5 Prozent Entgelterhöhung 
  • 300 Euro Demografiebetrag pro Jahr unbefristet
  • Urlaubsgelderhöhung auf 1.000 Euro jährlich
Feinkeramik
Foto: © Frank Rogner
Feinkeramische Industrie Ost
Tarifeinigung bringt Beschäftigten 6,1 Prozent Plus

Die 2400 Beschäftigten in der feinkeramischen Industrie Ost bekommen deutlich mehr Geld: Schon in der ersten Verhandlungsrunde haben wir uns mit den Arbeitgebern auf ein deutliches Plus von durchschnittlich 6,1 Prozent geeinigt. Nach intensiven, aber kurzen Verhandlungen sagt unser Verhandlungsführer Bernd Stahl: „Wir haben ein gutes Ergebnis erreicht: Es bedeutet eine Weiterentwicklung für die Unternehmen und gewährleistet gleichzeitig eine adäquate Beteiligung der Beschäftigten am Ergebnis.“

Die feinkeramische Industrie umfasst die Sparten Porzellan, Sanitärkeramik, Fliesen und technische Keramik. Regionale Schwerpunkte liegen in Meißen, Torgau, Zwickau und Wittenberg.

  • im Schnitt: 6,1 Prozent Plus
  • Anhebung des Urlaubsgeldes auf 30 Euro pro Tag
  • Auszubildende bekommen überproportional mehr
Erdölindustrie
Foto: © ssuaphoto/ istockphoto
MB Well Services
Forderungen beschlossen

Unsere Tarifkommission hat für die rund 340 Beschäftigten des Erdölunternehmens MB Well Services die Forderungen für die Tarifrunde 2020 beschlossen. Die MB Well Services ist ein Zusammenschluss der Erdöl-Erdgas Workover und der Koller Workover & Drilling mit Hauptsitz in Salzwedel.

  • 4,5 Prozent mindestens 100 Euro Tariferhöhung für Arbeitnehmer
  • Zuschlag für 12 Stunden Arbeit in Höhe von 1,50 Euro pro Stunde
  • Vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 40 Euro pro Monat
Lederkoffer
Foto: © Depositphotos/ WitthayaP
Leder- und Kunststoffwaren, Kofferindustrie
Beschäftigte bekommen im Schnitt 4,2 Prozent mehr

In der Leder- und Kunststoffwaren sowie in der Kofferindustrie arbeiten rund 2800 Beschäftigte - von Köln bis zum Bayerischen Wald. Für sie haben wir uns schon in der ersten Verhandlungsrunde auf einen Abschluss mit den Arbeitgebern geeinigt. 

  • 2,2 Prozent Engeltplus ab 1. Februar 2020 und zusätzlich 2 Prozent ab 1. Februar 2021
  • Erhöhung des Nachtschichtzuschlags von 15 auf 30 Prozent
  • Auszubildende bekommen überproportional mehr
Instandsetzung
Foto: © rclassenlayouts/ istockphoto
Bilfinger Maintenance
Angleichung an die Fläche Chemie Ost weiter vorangeschritten

Für die rund 570 Beschäftigten bei dem Industriedienstleister Bilfinger Maintenance, Werk Leuna, konnte unsere Tarifkommission in der diesjährigen Tarifverhandlung die Angleichung an die Fläche Chemie Ost weiter voranbringen und folgendes abschließen:

  • Entgeltplus in zwei Stufen um jeweils 2 Prozent
  • Tarifentgeltsätze der Gruppen E 6 bis E 8 werden zusätzlich erhöht
  • Jahresleistungen für 2020 auf 80 Prozent und für 2021 auf 85 Prozent erhöht
Folien
Foto: © iStockphoto.com/MagicDreamer
Obermaterialien-Hersteller Surteco
RAhmenbedingungen vereinbart

Surteco, der Hersteller von Oberflächenmaterialien auf Papier- und Kunststoffbasis, hat an seinen drei Standorten im Augsburger, Duisburger und Münsteraner Raum rund 1.300 Beschäftigte. Für sie hat unsere Tarifkommission in der dritten Verhandlungsrunde die Eckpfeiler eines Kompromisses verhandelt. Zu diesem gehört ein Demografiefonds, die Entgeltentwicklung, zusätzliches Urlaubsgeld und die überproportionale Entwicklung des Tarifbereiches Ost.

  • einzelne Vertragswerke werden vorbereitet
  • Demografiefonds wird in kleinen Arbeitsgruppen erarbeitet
  • abschließende Verhandlung am 26. März
RAG
Foto: © Thomas Limberg
RAG
Start in neues Tarifwerk

Für die Ewigkeitsaufgaben, also Bergbaufolgen, die auf ewig Maßnahmen erfordern, ist die RAG zuständig. Sie kümmert sich zum Beispiel darum, den Wasserhaushalt unter und über Tage zu regulieren. Neues entwickeln, Altes überprüfen: Das sind deshalb auch die die Kernpunkte für Tarifverträge der „Nachbergbauzeit“. In den diesjährigen Verhandlungen geht es zunächst um die „Allgemeinen Arbeitsbedingungen“ und den Schwerpunkt Arbeitszeit. Unsere Tarifkommission wird in den nächsten Wochen diese Themen in den Betrieben diskutieren, damit die Beschäftigten die eigenen Arbeitsbedingungen mitgestalten können. Die dort aufgenommenen Anregungen und Hinweise werden in die Tarifverhandlungen mit mit den Arbeitgebern eingebracht.

  • Thema Arbeitszeit im Fokus: Flexibilität, Freischichten, Arbeitsort
  • Diskussionen in den Betrieben
  • nächste Tarifverhandlung am 27. März
Schachtanlage Asse, Maschinenhalle mit Fördergeruest
Foto: © Bundesgesellschaft für Endlagerung
Bundesgesellschaft für Endlagerung
Abschluss erzielt

Die Bundesgesellschaft für Endlagerung ist vom Bund mit den Aufgaben im Bereich der Endlagerung radioaktiver Abfälle beauftragt. Rund 1.900 Mitarbeiter sind an den verschiedenen Standorten im Norden und Osten Deutschlands tätig. Unsere Tarifkommission hat für sie erreicht:

  • 3 Prozent Lohnplus
  • System der Ausbildungsvergütungen wird verändert und erhöht
  • Laufzeit: 15 Monate
Flusslandschaft
Foto: © iStockphoto.com/Markus Thoenen
Landschaftsagentur Plus
Erhöhung in zwei Stufen durchgesetzt

Die knapp 30 Beschäftigten der Landschaftsagentur Plus sind in NRW, im Saarland und in Hessen in der Umweltplanung tätig. In der ersten Verhandlungsrunde haben sich Arbeitgeber und Tarifkommission auf eine zweistufige Erhöhung der Entgelte geeinigt.

  • Entgelterhöhung um in zwei Stufen um insgesamt 5 Prozent 
  • Bonusregelung für IG BCE Mitglieder
  • Laufzeit bis 31. Dezember 2021
Braunkohle
Foto: © Frank Rogner
Mitteldeutsche Braunkohlegesellschaft (Mibrag)
Tarifabschluss steht

Auf einen Tarifabschluss mit kurzer Laufzeit haben wir uns mit den Arbeitgebern dem Bergbauunternehmen Mibrag geeinigt. Damit überbrücken wir für die 2700 Beschäftigten, die in der Förderung und Verarbeitung von Braunkohle tätig sind, die aktuelle unsichere politischen Situation und die daraus resultierende wirtschaftliche Lage. 

  • Einmalzahlung in Höhe von 600 Euro, für Azubis 200 Euro
  • Auszahlung noch in 2019
  • Laufzeit: bis zum 30. Juni 2020
Skytanking Tegel
Foto: © Merlin Nadj-Thoma
Flughafenbetanker Sun Jet Services
spürbar mehr Geld gefordert

Für die 52 Beschäftigten bei der Flughafenbetankung auf dem Flughafen Berlin Tegel fordern wird: 

  • deutlich spürbar mehr Geld
  • Laufzeit: 12 Monate
Skytanking Berlin Tegel
Foto: © Merlin Nadj-Thoma
Flughafenbetanker
Forderung: 6,5 Prozent Plus

Eine satte Erhöhung der Entgelte soll für die rund 75 Flughafenbetanker am Frankfurter Flughafen in der Tarifrunde 2020 rausspringen. Auf folgende Forderung hat sich unsere Tarifkommission geeinigt:

  • 6,5 Prozent Lohnplus
  • Bonusregelung für Gewerkschaftsmitglieder
  • Urlaubsgeld soll mit Tariferhöhungen ansteigen
Shell
Foto: © iSTock/NicolasMcComber
Tarifabschluss bei Shell
5,8 Prozent Plus

Die bundesweit 3.600 Beschäftigten des Mineralöl- und Erdgasproduzenten Shell bekommen mehr Geld: In der dritten Verhandlungsrunde haben sich IG BCE und Arbeitgeber auf ein deutliches Plus von durchschnittlich 5,8 Prozent geeinigt.

  • Tarifentgelte steigen in zwei Stufen um jeweils 2,9 Prozent
  • Anzahl der Ausbildungsplätze wird für 2020 und 2021 auf jeweils mindestens 50 erhöht
  • 150 Euro mehr Urlaubsgeld für Auszubildende
Fotoentwicklung
Foto: © Cewe
Fotoentwicklung
6 Prozent mehr für die Beschäftigten

Die bundesweit mehr als 2.000 Beschäftigten in der industriellen Fotoentwicklung bekommen deutlich mehr Geld. In der dritten Verhandlungsrunde haben sich IG BCE und Arbeitgeber auf ein Tarifpaket geeinigt. Die Beschäftigten sind im Druck von Fotobüchern, Fotokalendern und anderen individuellen Fotoprodukten unter anderem bei Cewe und Fuji tätig. 

  • ab dem 1. September 2019 Tariferhöhung um 3,1 Prozent, ab dem 1. Oktober 2020 nochmals um 2,6 Prozent
  • Die Auszubildendenvergütung steigt überproportional
  • Urlaubsgeld steigt ab dem 1. Oktober 2020 dynamisch mit der jeweiligen Tariferhöhung
EEW
Foto: © Christian Burkert
Energy from Waste (EEW)
Zusätzliche Urlaubstage und deutliches Lohnplus

Bei EEW erzeugen die 1.150 Mitarbeiter Energie aus Abfall. Als die Verhandlungen hier stockten, stellten die Arbeitgeber drei sehr unterschiedliche Angebote zur Wahl. Über diese stimmten die IG-BCE-Mitglieder mit großer Mehrheit für das folgende Ergebnis ab.

  • zweistufige Entgelterhöhung um 5,4 Prozent
  • arbeitgeberfinanzierte kollektive Berufsunfähigkeitsversicherung
  • drei zusätzliche Urlaubstage ab dem 1. Januar 2021
Glasflaschen für die Getränkeindustrie.
Foto: © iStockphoto.com/TommL
Verallia
5,5 Lohnplus: Erfolgreiche Schlichtung

In der ersten Instanz der Schlichtung wurde bei dem Hersteller von Glasverpackungen eine Einigung für die rund 3.000 Beschäftigten erzielt.

  • 5,5 Entgeltplus in zwei Schritten
  • Überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen und des Urlaubsgeldes
  • Laufzeit: bis zum 31. März 2021
Mit Beton aus einem Zementmixer wird ein Fundament gegossen.
Foto: © iStockphot.com/BanksPhotos
Nordwest Zement
Abschluss in dritter Runde

Die gemeinsame Tarifkommission von IG BCE und IG BAU hat für die 2.000 Beschäftigten in der Zement- und Dämmstoffindustrie in Nordwestdeutschland ein Tarifpaket geschnürt, von dem die unteren Entgeltgruppen ganz besonders profitieren.

  • Entgelterhöhung in zwei Stufen mit Sockelbeträgen von 130 und 100 Euro
  • Ausbildungsvergütungen steigen um 3 Prozent
  • Aufnahme der Gespräche für eine einheitliche Altersversorgung für die Zementindustrie
RWE-Kraftwerk Frimmersdorf
Foto: © iStockphot.com/kruwt
Sicherheit für Beschäftigte bei RWE
Tarifverträge bis 2024 verlängert

Der Manteltarifvertrag, der Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung (switch) und weitere Regelungen für die 17.000 Beschäftigten wurden bei RWE unverändert und vorzeitig bis Ende 2024 verlängert. Darauf haben sich IG BCE, Verdi und Arbeitgeber geeinigt.

  • Ziel: tarifliche Absicherung und größtmögliche Planungssicherheit für Beschäftigte
  • Hintergrund: Eon und RWE hatten im März vereinbart, die RWE-Tochter Innogy aufzuteilen. 
  • Verlängerte Tarifverträge gelten auch für Beschäftigte, die im Zuge der Transaktion zu RWE wechseln 
PET-Granulat
Foto: © iStockphot.com/RecycleMan
Alpla in Gemünden
Beschäftigte erhalten 4,5 Prozent mehr

In intensiven über vierstündigen Verhandlungen erzielten IG BCE und Arbeitgeber ein Ergebnis für die rund 200 Beschäftigten des Herstellers von Kunststoffverpackungen im bayerischen Gemünden.

  • Vergütungen steigen um 4,5 Prozent 
  • Laufzeit: 19 Monate
Warnstreik bei Uniper
Foto: © Jürgen Seidel
Uniper
Erfolgreiche Einigung im Tarifstreit: 5,6 Prozent Plus

Im Tarifkonflikt haben sich die IG BCE und der Uniper-Konzern in der vierten Runde geeinigt. Demnach steigen die Vergütungen der rund 5.000 Beschäftigten in zwei Schritten um insgesamt 5,6 Prozent an.  Uniper gehört zu den größten deutschen Stromproduzenten und betreibt bundesweit Kohle-, Gas- und Wasserkraftwerke. 

  • Erhöhung der Entgelte rückwirkend ab dem 1. Januar 2019 um 2,4 Prozent und ab dem 1. Dezember um 3,2 Prozent.
  • Die Ausbildungsvergütungen steigen je nach Ausbildungsjahr um bis zu 15,5 Prozent.
Demo bei Wintershall in Kassel
Foto: © Carsten Herwig
Wintershall/ Dea
Neustart mit gutem Ergebnis für Beschäftigte

Nach der Fusion der Öl- und Gaskonzerne Wintershall und Dea einigten sich die Tarifparteien des neuen Konzerns in vier schwierigen Runden: Die Vergütung wird angehoben, Ausbildungsplätze werden erhalten und die Auszubildenden nach erfolgreicher Ausbildung befristet übernommen. 

  • Entgelte steigen 3,5 Prozent
  • Ausbildungsvergütungen erhöhen sich überproportional.
  • Sonderleistungen für IG-BCE-Mitglieder
Wismut Löbichau
Foto: © iStockphoto.com/torstengrieger
Wismut
Abschluss in zweiter Runde

Einmalzahlung, Tariferhöhung und Gespräche zur Altersvorsorge: IG BCE und Arbeitgeber haben sich für die Beschäftigten von Wismut auf ein Tarifpaket geeinigt. Die rund 1000 Beschäftigten sanieren und rekultivieren die Hinterlassenschaften des Uran-Bergbaus in Sachsen und Thüringen.

  • 5,1 Prozent Lohnplus
  • 600 Euro Einmalzahlung
  • Laufzeit: bis zum 30. September 2021
openInNewTab: true
Tarifdatenbank

Tarifverträge im Wortlaut: Die Tarifdatenbank bietet IG-BCE-Mitgliedern Einblick in die aktuellen Tarifverträge der von der Gewerkschaft betreuten Branchen und Unternehmen.

Werde Mitglied der IG BCE!
Nur mit dir sind wir eine starke Gemeinschaft

Sind gesellschaftliche Solidarität und soziale Gerechtigkeit zentrale Werte für dich? Dann ist die IG BCE die richtige Gemeinschaft für dich. Gehe jetzt den nächsten Schritt: Werde Mitglied. Wir freuen uns auf dich!