Unser Netzwerk zu Vereinen, Stiftungen, Gewerkschaften, Initiativen und Dienstleistern.
Foto: © IG BCE
Unser Netzwerk!

Wir bekennen uns zur Demokratie in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft und übernehmen Verantwortung, um die Arbeits- und Lebensbedingungen zu verbessern. Mit diesem Anspruch stehen wir nicht allein. Deswegen haben wir uns mit anderen Vereinen, Stiftungen, Gewerkschaften, Initiativen und Dienstleistern vernetzt. Ein Überblick:

August-Schmidt-Stiftung
Die Stiftung kümmert sich um Waisen von Beschäftigten, die im Organisationsbereich der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie in Ausübung ihres Berufs tödlich verunglückt oder an Unfallfolgen oder einer anerkannten Berufskrankheit gestorben sind.

Chemie3
Unter dem gemeinsamen Dach von Chemie³ machen sich der Verband der Chemischen Industrie (VCI), die IG BCE und der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) stark für eine nachhaltige Entwicklung. Die Allianzpartner wollen Nachhaltigkeit in ihrer Branche vorantreiben.

Chemie-Sozialpartner
Die chemische Industrie nimmt in der deutschen Tariflandschaft eine Sonderstellung ein. Die Kontakte und Verhandlungen der Tarifvertragsparteien sind von einer konstruktiven und pragmatischen Interessenvertretung geprägt, die der BAVC und die IG BCE mit dem Begriff „Sozialpartnerschaft“ selbstbewusst zum Ausdruck bringen.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ist die größte Dachorganisation von Einzelgewerkschaften in Deutschland. Ihm gehören acht Mitgliedsgewerkschaften mit rund sechs Millionen Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern an.

Fejo
Die Fejo ist eine Tochtergesellschaft der IG BCE und organisiert seit 50 Jahren günstige Jugendreisen mit pädagogischer Begleitung. Dazu gehören Lehrgänge zum Sportbootführerschein in Grömitz, Ski- und Snowboardfahren in Wagrain oder
Sprachkurse in Kapstadt.

Glückauf Zukunft
Glückauf Zukunft ist eine Initiative von IG BCE, RAG-Stiftung, RAG und Evonik Industries AG, deren Projekte die Leistungen des Bergbaus würdigen sowie mutige Zeichen der Zukunftsgestaltung ** und Weiterentwicklung der Bergbauregionen setzen.

Hans-Böckler-Stiftung
Die Hans-Böckler-Stiftung (HBS) ist das Mitbestimmungs-, Forschungs- und Studienförderungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Sie ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Düsseldorf.

IG BCE Bonusagentur
Die Bonusagentur ist ein besonderes Angebot für IG-BCE-Mitglieder und ihre Familienangehörigen. Sie vermittelt exklusive Vorteile bei den Themen Vorsorge und Versicherungen, Finanzen, Reisen, Gesundheit und Job sowie attraktive Einkaufsangebote.

IG BCE BWS – Seminare für Betriebsräte
Die IG BCE BWS ist einer der größten Bildungsanbieter für Betriebsräte, Schwerbehindertenvertrauenspersonen und Jugend- und Auszubildendenvertreter in Deutschland.

industriAll Europe
industriAll European Trade Union ist der Zusammenschluss unabhängiger und demokratischer Gewerkschaften, die mehr als 7 Millionen Arbeitnehmer in 38 europäischen Ländern in den Bereichen Metall, Chemie, Energie, Bergbau, Textil, Bekleidung und Schuhe sowie in verwandten Branchen und Tätigkeiten vertreten.

Innovationsforum Energiewende
Das IG BCE Innovationsforum Energiewende wurde von Unternehmensvertretern und Betriebsräten gegründet für eine nachhaltig gute Entwicklung Deutschlands im Zuge der Umgestaltung der Energieversorgung.

Mach’ meinen Kumpel nicht an
Der Verein „Mach’ meinen Kumpel nicht an! – für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“, bekannt auch als Kumpelverein oder Gelbe Hand, ist Teil des gewerkschaftlichen Engagements gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus.
 
Stiftung Arbeit und Umwelt der IG BCE
Als unser Nachhaltigkeits-Thinktank greift die Stiftung Arbeit und Umwelt der IG BCE Transformationsprozesse auf dem Weg zur Nachhaltigkeit aus industriegewerkschaftlicher Perspektive auf.

WORK@industry 4.0
Die Chemie-Sozialpartner wollen im Dialog einen gemeinsamen Standpunkt zur digitalen Transformation entwickeln. Dies soll die Grundlage dafür schaffen, die Chancen neuer Technologien für die Branche zu nutzen und Arbeitsbedingungen für die Zukunft attraktiv zu gestalten.