Mehr Wissen für dich
Themen unserer Zeit

Die IG BCE steht mitten im Leben – wie du. Wir sehen Gegenwart und Zukunft mit deinen Augen. Deswegen beschäftigen wir uns intensiv mit Themen aus Wirtschaft, Forschung, Technik, Arbeit, Gesellschaft und Politik. Wir wollen wissen, was in unseren Branchen abläuft, damit wir uns für dich einsetzen können – zu jeder Zeit und in jeder Situation.

IG-BCE-Zukunftskongress 2019
„Perspektiven 2030+“ im Blick

So viel ist sicher: Die Zukunft wird anspruchsvoll. Ein Blick auf die vielen Herausforderungen, vor denen die IG BCE und ihre Branchen bereits heute stehen, lässt erahnen, worauf sich die IG BCE Morgen einstellen muss: Klimawende, industrielle Transformation, Digitalisierung, schärfer werdender internationaler Wettbewerb, tiefgreifender gesellschaftlicher Wandel - das sind nur einige Megatrends, die in der Zukunft weiter an Fahrt aufnehmen dürften.  

Nachrichten aus der IG BCE

Auszubildende in der Chemie
Foto: © iStock/nd3000
Ausbildungsplätze in der Chemie
Unternehmen sollten in ihre Zukunft investieren

Die Zahl der Ausbildungsplätze in der chemischen Industrie ist 2019 leicht gesunken. Nach einem Rekordwert 2018 wurden in diesem Jahr mit bundesweit 9512 gut 200 Stellen oder 2 Prozent weniger angeboten. „Eine schwächere Konjunktur darf die Unternehmen nicht davon abhalten, in ihre Zukunft zu investieren“, sagt der stellvertretende Vorsitzende der IG BCE, Ralf Sikorski.

Gewerkschaft und Landesregierung für mehr aktive Industriepolitik im Automobilsektor
Foto: © Stefan Winterstetter
Stephan Weil beim Beirat der IG BCE
Aktive Industriepolitik im Autosektor nötig

IG BCE und Niedersächsische Landesregierung wünschen sich mit Blick auf die Transformation der Automobil- und Zulieferindustrie eine aktivere Industriepolitik der Bundesregierung. „Die Bundesregierung fordert schnell Erfolge in der E-Mobilität und beim Klimaschutz, aber ein Gesamtrahmen und für den Umbau der Autobranche, die nach aktiver Industrie- und Beschäftigungspolitik ruft, fehlt“, sagte der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis.

Geliefert beim Koalitionsvertrag, aber noch Luft nach oben bei großer Politik
Foto: © Helge Krückeberg
Halbzeitbilanz von Schwarz-Rot
Noch Luft nach oben bei großer Politik

Die IG BCE zieht zur Halbzeit der Großen Koalition eine vorwiegend positive Zwischenbilanz. „Die Ergebnisse von Schwarz-Rot sind besser als das Bild, das die Groko in der öffentlichen Diskussion abgibt“, sagt der Vorsitzende der IG BCE, Michael Vassiliadis. Gerade in der Arbeits- und Sozialpolitik habe die Regierung Wort gehalten.

Beschäftigte haben keine Angst vor Digitalisierung
Foto: © iStock/ipopba
Bundesweite Umfrage der IG BCE
Keine Angst vor Digitalisierung

Die Digitalisierung der Industrie ist für die Praktiker in den Betrieben längst nicht das Schreckgespenst, zu dem sie in der öffentlichen Debatte häufig stilisiert wird. Weder sehen die Beschäftigten durch den digitalen Wandel ihre Jobs in Gefahr, noch fühlen sie sich dadurch überfordert.

30.000 Unterschriften gegen Doppelverbeitragung von Betriebsrenten
Foto: © IG BCE
Gegen die Doppelverbeitragung
IG BCE sammelt 30.000 Unterschriften

Das Votum ist eindeutig: 30.366 Menschen haben die IG BCE-Petition „Schluss mit der Doppelverbeitragung!“ unterschrieben. Die Unterzeichner wenden sich dagegen, dass Betriebsrentner mit den doppelten Beiträgen zur Kranken- und Pflegeversicherung belastet werden – im Gegensatz zur gesetzlichen Rente, bei der die Rentenversicherung den Arbeitgeberbeitrag finanziert. 

In Kassel bildeten die Teilnehmer eine Menschenkette rund um die Hauptverwaltung von Wintershall.
Foto: © Carsten Herwig
Protest gegen Jobabbau bei Wintershall-DEA
1200 Beschäftigte auf der Straße

Mehr als 1200 Beschäftigte der Öl- und Gasproduzenten Wintershall und DEA haben am Dienstag bundesweit gegen den rigiden Personalabbau protestiert, den die beiden Unternehmen im Zuge ihres bevorstehenden Zusammenschlusses planen. Unter dem Motto „Es ist 5 vor 12“ zogen die Beschäftigten vor die Tore ihrer Verwaltungen und Produktionsstandorte und machten ihrem Ärger Luft. 

Nachrichten aus der IG BCE


Aus den Themendossiers

Arbeitstagung Bildung 2019
Foto: © Hans-Peter Wiechers
Arbeitstagung Bildung 2019
Training für die "Stimme der Vernunft"

Die Frage bewegt: Wie gewinnt man die Sympathisanten rechtspopulistischer Ideen und Parteien für Mitbestimmung und Demokratie erfolgreich zurück? Allein bei der letzten Bundestagswahl waren das sechs Millionen Wähler. Drei Tage lang diskutierten gut 120 Betriebsräte, Vertrauensleute, Bildungsreferenten sowie weitere aktive Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter bei der Arbeitstagung  Bildung 2019 in Bad Münder über diese Frage.

Die Digitalisierung bringt neue Formen des Arbeitens mit sich.
Foto: © niyazz/Fotolia
Crowdworking
Digitale Massen-Ware

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt gravierend. Unternehmen lagern Arbeiten zunehmend in die so genannte „Crowd“ aus. Der Begriff steht für die Masse an Menschen, die weltweit Jobs für Auftraggeber am anderen Ende des Globus am Bildschirm erledigen, vermittelt durch Plattformen im Netz. Doch wie genau läuft das ab und wie wirkt sich das auf die Arbeitnehmer aus? Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Beschäftigte der Textilindustrie in Bangladesch.
Foto: © Mehedi Hasan
Globales Engagement
Gerechtigkeit kennt keine Grenzen

Über den internationalen Gewerkshaftsverband IndustriAll Global setzen sich auch deutsche Gewerkschaften wie die IG BCE im Weltmaßstab für Arbeitnehmerrechte ein. So konnten unter anderem Verbesserungen der Arbeitsbedingungen von Textilarbeiterinnen in Bangladesch erzielt werden. Doch es bleibt noch viel zu tun.

ältere Fachkräfte, älterer Arbeitnehmer
Foto: © iStockphoto/visualspace
Tipps Altersdiskriminierung
Zu alt, zu jung?

Ob bei der Bewerbung, bei der Beförderung im Betrieb oder beim Berufsausstieg – nicht selten hängen Karrierechancen mit dem Lebensalter zusammen. Aber nicht immer handelt es sich gleich um Diskriminierung. Kompakt erklärt die Gesetzeslage.

Mehr als Obst und Yoga
Foto: © picture alliance/Bildagentur-online/Begsteiger
Gesundheit im Betrieb
Mehr als Obst und Yoga

Auf dem Konferenztisch stehen Möhren und Äpfel, in der Mittagspause wird die Lendenwirbelsäule mobilisiert und nach Feierabend gehen die Kollegen gemeinsam joggen. So sieht das Hochglanzbild vom gesunden Arbeitsplatz aus, das vielerorts gezeichnet wird. Wie aber geht es in den Betrieben wirklich zu? Wie muss vorbildliches Gesundheitsmanagement, das Mitarbeiter nachhaltig stärkt, organisiert sein? Ein Blick in die Unternehmen zeigt: Es tut sich was, aber es gibt auch noch Luft nach oben.