Gemeinsame Mahnminute
Gedenken an die Opfer von Hanau

Der rassistische Mordanschlag in Hanau hat uns tief betroffen gemacht und erfüllt uns mit Abscheu und Entsetzen. Zehn Menschen hat der Täter aus dem Leben gerissen, weil sie nicht in sein menschenverachtendes Weltbild passten. Er traumatisierte damit Familien und verursachte unendlichen Schmerz.

Gedenken an Opfer
Foto: © picture alliance/Uwe Zucchi/dpa

Zu den Opfern gehört auch ein junges Mitglied der IG BCE, ein junger Kollege, der seit seiner Ausbildung bei Goodyear Dunlop bei der IG BCE war: Anfang 20, beliebt, hochengagiert in der Jugendarbeit, ein Vorbild. Wir haben einen von uns verloren – durch einen Angriff, der auch ein Angriff auf unsere tiefsten Werte ist.

Unser Mitgefühl gilt den Familien und Freunden, die geliebte Menschen verloren haben. Im stillen Gedenken setzen wir heute – zwei Woche nach dem Anschlag - um 12 Uhr ein Zeichen: ein Zeichen der Verurteilung von Rassismus und rechtsextremer Gewalt und ein Zeichen für die Vielfalt und Offenheit unserer Gesellschaft. Der Gewerkschaftsbund Thüringen, der Verband der Wirtschaft Thüringen und der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände rufen alle Beschäftigten in Hessen und Thüringen zu einer Mahnminute auf. Mit einem Brief an unsere Betriebsräte und Vertrauensleute in Hessen-Thüringen haben wir die Beschäftigten in den Branchen der IG BCE dazu aufgefordert, von 11:50 bis 12 Uhr in ihrer Arbeit innezuhalten. HessenChemie unterstützt diese Forderung.

Wir möchten so zeigen, dass in den Betrieben rechte Gewalt keinen Platz hat. Vereint stellen wir uns mit den Arbeitgebern gegen Hass und Hetze und treten für eine Gesellschaft ohne Rassismus und Antisemitismus ein.