Bildung

Wiedereröffnung der Bildungszentren

Nachdem das Bildungszentrum in Bad Münder im Juni den Betrieb wieder aufgenommen hat, steht das Adolf-Schmidt-Bildungszentrum in Haltern am See in den Startlöchern zur Wiedereröffnung. Im August und September sollen das Heinrich-Imbusch-Haus sowie das Bildungszentrum in Kagel-Möllenhorst folgen.

Das Adolf-Schmidt-Bildungszentrum Haltern am See in der Abenddämmerung
Foto: © cck printmedia

Mit den bundesweiten Lockerungen der Corona Schutzvorkehrungen gehen auch die Bildungseinrichtungen der IG BCE wieder an den Start. Als erstes der drei Bildungszentren hat im Juni Bad Münder seine Pforten geöffnet, Haltern am See folgt am 9. August und Kagel-Möllenhorst am 6. September.

„Ich freue mich, dass wir ab September wieder mit allen drei Bildungszentren an den Start gehen“, sagt Petra Reinbold-Knape, im geschäftsführenden Hauptvorstand der IG BCE für Bildung zuständig, zur Wiedereröffnung in Haltern und Kagel. „Die Erfahrungen aus Bad Münder haben uns darin bestärkt, dass mit verantwortungsvollem Umgang – Hygieneplan – Abstand – Tests – die Bildungsarbeit auch vor Ort wieder losgehen kann." Zunächst beginnen die Seminare mit verminderter Teilnehmer*innenzahl, "aber mit sehr viel gewerkschaftlichem Herzblut", sagt Reinbold-Knape. Für die neu geplanten Sommerakademien in Bad Münder gibt es bereits zahlreiche Anmeldungen. 

Alle Beschäftigten würden sich freuen, dass es bald wieder heißt: Willkommen in Bad Münder, Haltern und Kagel. "Mit der jetzt beschlossenen stufenweisen Wiedereröffnung schaffen wir das Angebot, sich verlässlich wieder für unsere Bildungsarbeit anmelden zu können", sagt Petra Reinbold-Knape. "Wir haben alles vorbereitet, um einen guten Start zu ermöglichen und hoffen sehr, dass die Coronazahlen nicht weiter steigen."

Die gewerkschaftliche Bildungsarbeit hat in den vergangenen eineinhalb Jahren bewiesen, dass sie auch virtuell schlagkräftig ist: Mehr als 250 WebSeminare mit gut 9.000 Teilnehmer*innen wurden angeboten. Gemeinsam diskutieren und in den Austausch gehen: Das geht noch besser in Präsenzveranstaltungen vor Ort. Daher freuen sich alle Bildungsstättenleiter*innen sehr, wieder Seminarteilnehmer*innen begrüßen zu können. 

"Die Erfahrung aus der Corona-Krise zeigt aber auch, dass wir mit einem guten, zielgerichteten Angebot von virtueller und präsenter Bildungsarbeit die Zukunft der Bildungsarbeit einläuten können", ist sich Reinbold-Knape sicher. Das gesamte aktuelle Bildungsangebot gibt es hier.

Doch nicht nur die Bildungszentren öffnen wieder. Erholungsaufenthalte im Heinrich-Imbusch-Haus auf der Rosenau in Königswinter sind ab dem 2. August wieder für langjährige IG-BCE-Mitglieder möglich.

Weitere Informationen

Heinrich-Imbusch-Haus auf der Rosenau in Königswinter
Erholungsaufenthalt im Heinrich-Imbusch-Haus
Einmal am Rhein … das hast du dir verdient

Unser „Dankeschön“ an langjährige IG-BCE-Mitglieder: Wir laden dich zum Erholungsaufenthalt im Heinrich-Imbusch-Haus auf der Rosenau in Königswinter ein – und zwar kostenlos. Jedes Jahr stehen uns in der Einrichtung dafür 1.740 Plätze zur Verfügung. Wir sagen dir, wie du zehn erholsame Tage am Rhein erleben kannst.

WebSeminare
Foto: © abluecup / istockphoto.com
Bildungsangebot der IG BCE

Mehr Bildung und bessere Qualifikation für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer – das gehört zu unseren gewerkschaftlichen Kernanforderungen. Denn Bildung zählt zu den herausragenden Standortfaktoren in Deutschland. Deswegen hat die IG BCE für dich umfangreiche Aktivitäten gestartet.