IG BCE Bezirk Berlin-Mark Brandenburg

Abschluss MöllerWerke GmbH Neustadt-Glewe

Trotz schwieriger Ausgangslage mit Kurzarbeit gibt es Tariferhöhungen und Urlaubserhöhungen bei der MöllerWerke GmbH Standort Neustadt-Glewe. Im November 2020 gibt es eine Einmalzahlung von 250 Euro Corona-Prämie, Entgelterhöhung zum 01.01.2021 um 4,3 Prozent und 29 Tage Urlaub, ab 2022 30 Tage Urlaub und zum 01.07.2022 4,0 Prozent mehr Entgelt. Laufzeit bis 31.12.2022.

Kunststoff - Materialteile
Foto: © Frank Rogner

Die Tarifkommission der IG BCE hatte am 10.10.2020 einen Verhandlungstermin mit der Geschäftsführung der MöllerWerke Neustadt-Glewe.

Da in Zeiten von Corona die Terminfindung nicht ganz einfach ist, waren beide Tarifvertragsparteien einig in der Feststellung, dass am 10.10.2020 ein Ergebnis zu erzielen ist.

Die wirtschaftliche Lage der MöllerGroup ist nach den Ausführungen der Geschäftsführung kritisch und verlangt von unseren Kollegen in den Stammwerken finanzielle Zugeständnisse ab.

Trotz dieser Voraussetzung ist es uns gelungen, ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Der Urlaub wird in der Vertragslaufzeit auf den Tarifstandard erhöht: 2020 28 Arbeitstage, 2021 29 Arbeitstage, 2022 30 Arbeitstage.

Die Stundenlöhne werden in der Vertragslaufzeit erhöht um 4,3 Prozent und um weitere 4,0 Prozent.

Für den Zeitraum vom 01.10.2020 bis 31.12.2020 wurde eine Einmalzahlung (Corona-Prämie) von 250,00 Euro netto vereinbart. Auszahlungsmonat ist der November 2020.

Ein weiterer Schritt des Angleichungsprozesses der Standorte ist: In einem zukünftigen Entgeltrahmentarifvertrag der MöllerGroup GmbH wird die Systematik der Eingruppierung auch auf die Arbeitsplätze in Neustadt-Glewe übertragen.