IG BCE Landesbezirk Nordost

3 Fragen an Oliver Heinrich

Der Landesbezirksleiter Nordost über 2020 und den Blick auf das neue Jahr 

Oliver Heinrich Zeitung
Foto: © Katrin Schade

Mit welchem Gefühl bist du ins neue Jahr gestartet?
Dass es Licht am Ende des Tunnels gibt. Vor allem wegen der Impfung gegen Corona. Mir ist aber auch bewusst, dass die Situation momentan sehr uneinheitlich ist, da es einerseits Unternehmen gibt, die Kurzarbeit anmelden mussten und andererseits Unternehmen gibt, die Doppelschichten schieben müssen. Das ist eine Herausforderung, die wir auch weiterhin intensiv begleiten werden. Ebenso werden wir weiterhin verstärkt für die gleichen Bedingungen für alle Beschäftigten in Ost und West kämpfen. Das ist 30 Jahre nach dem Mauerfall längst überfällig.

2021 ist das Jahr der großen Konferenzen . . .
. . . ja, aber keiner weiß wie in den nächsten Monaten die Welt aussehen wird und inwieweit die Pandemieregeln bei der Planung einfließen müssen. Wir haben im Februar/März unsere Bezirksdelegiertenkonferenzen und am 5. Juni unsere Landesbezirksdelegiertenkonferenz. Zudem stehen drei für unseren Landesbezirk wichtige Landtagswahlen an (Sachsen-Anhalt, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern) sowie die Bundestagswahl. Transformation ist das Thema beim Ordentlichen Gewerkschaftskongress der IG BCE im September. Organisations- und gesellschaftspolitisch stellen wir 2021 also die Weichen dafür, ob Transformation gelingen kann und die Arbeitnehmer*innen und ihre Familien auf dem Weg mitgenommen oder abgehängt werden. Wir erwarten in der Sache heftige Diskussionen. Es gilt auch diese Herausforderung zu meistern und unsere Handlungsstärke zu zeigen. Ich bin da zuversichtlich.

Was hat dich 2020 besonders beeindruckt?
Dass wir es trotz der erschwerten Bedingungen geschafft haben, für unsere Mitglieder ansprechbar zu bleiben. So gab es über 50 Tarifabschlüsse in über 75 Betrieben. Als sensationell sehen wir an, dass wir über 3600 neue Mitglieder gewinnen konnten — dies insbesondere nun auch stärker auf dem digitalen Weg. Besonders in den schwierigen Zeiten wurde deutlich, dass Mitglieder von den Tarifregelungen profitieren. Da nenne ich stellvertretend unsere tarifliche Aufstockung des Kurzarbeitergeldes.