IG-BCE-Landesbezirk Hessen-Thüringen

Sozialpartner unterzeichnen Qualifizierungs-Vereinbarung

Rund 60 Teilnehmer*innen haben sich am 29. Juni zur Sozialpartner-Werkstatt für Innovation und Nachhaltigkeit (So.WIN) zusammengeschaltet. Thema der Veranstaltung war „Qualifizierungsoffensive Chemie – Gemeinsam für mehr und bessere Qualifizierung“. Bei der Veranstaltung unterzeichneten die drei Kooperationspartner IG BCE, HessenChemie und Bundesagentur für Arbeit eine Vereinbarung für mehr und bessere Qualifizierung in der chemischen Industrie.

Diskussionsrunde bei der So.WIN-Veranstaltung

Diskussionsrunde: Sabine Süpke (Landesbezirksleiterin Hessen-Thüringen der IG BCE), Julia Kropf (Moderatorin), Frank Martin (Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit), Dirk Meyer (Hauptgeschäftsführer, HessenChemie) (im Uhrzeigersinn)

Foto: © IG BCE

Im Rahmen der „Qualifizierungsoffensive Chemie“ in der Pilotregion Hessen wollen die Chemie-Sozialpartner mit Unterstützung der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit Unternehmen unterstützen, Transformationsprozesse vorausschauend und erfolgreich für den Standort umzusetzen. Grundlage ist die auf Bundesebene im Tarifpaket 2019 vereinbarte Qualifizierungsoffensive Chemie.

In einer Diskussionsrunde beschäftigten sich IG BCE-Landesbezirksleiterin Sabine Süpke, HessenChemie Geschäftsführer Dirk Meyer und Frank Martin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit mit dem Thema Qualifizierung. „Weiterbildung ist der Schlüssel für erfolgreiche Unternehmen mit qualifizierten Mitarbeiter*innen“, sagte Sabine Süpke. „Für meinen Geschmack richten viele Unternehmen immer noch zu wenig Aufmerksamkeit auf das Thema Weiterbildung. Da kann diese Initiative sehr viel bewegen.“ Wichtig sei, die Menschen zu motivieren. Und das Angebot müsse passgenau sein.

„Wir sehen aufgrund von Digitalisierung, neuen Geschäftsmodellen und technologischen Veränderungen einen erhöhten Bedarf in unserer Branche, fachliche und persönliche Kompetenzen kontinuierlich weiterzuentwickeln“, sagte Dirk Meyer. Er wünsche sich, dass die Initiative Beweglichkeit erzeuge – bei den Unternehmen und bei den Beschäftigten.

Ins Detail ging es für die Teilnehmer*innen nach der Mittagspause: In drei Workshops diskutierten sie mit Experten verschiedene Punkte zum Themenbereich Qualifizierungsoffensive und Möglichkeiten der Umsetzung.

Pressemitteilung: Qualifizierungsoffensive Chemie
Im Wortlaut: Kooperationsvereinbarung Qualifizierungsoffensive