Sozialwahlen

Aufruf des IGBCE-Hauptvorstandes zu den Sozialwahlen 2023

Aufruf des Hauptvorstandes der IGBCE

Der Hauptvorstand der IGBCE ruft alle Mitglieder der IGBCE und alle Versicherten der gesetzlichen Sozialversicherungsträger dazu auf, sich an den Sozialwahlen 2023 zu beteiligen.

Die Sozialwahl ist nach der Bundestagswahl und der Europawahl die drittgrößte Wahl in Deutschland. Sie findet alle sechs Jahre statt. Gewählt werden Versichertenvertreter*innen und Arbeitgebervertreter*innen für die Sozialversicherungsträger, also Krankenkassen, die Rentenversicherungsträger, die Berufsgenossenschaften und die Agentur für Arbeit.

Die demokratisch gewählten Selbstverwaltungsorgane – Verwaltungsrat bei den Krankenkassen und Vertreterversammlung bei den Berufsgenossenschaften und den Rentenversicherungsträgern – sind mit den Versicherten- und Arbeitgebervertreter*innen paritätisch besetzt.

Die gewählten Selbstverwalter*innen beschließen den Haushalt ihres Sozialversicherungsträgers, bestimmen mit über die Leistungen, wählen den Vorstand und beschäftigen sich mit der zukünftigen Ausrichtung ihrer Krankenkasse etc.

Die IGBCE-Mitglieder vertreten in den Selbstverwaltungsgremien unsere Forderungen und Werte und treten für eine versichertenorientierte Weiterentwicklung des Sozialversicherungssystems ein.

Die soziale Selbstverwaltung ist eine Institution, die sich bewährt hat. Das Sozialversicherungssystem, das durch die Beiträge der Versicherten und der Arbeitgeber*innen finanziert wird, wird durch eben diese selbst verwaltet. Es sind die Beitragszahler*innen, die mitbestimmen. Der Staat nimmt nur eine normgebende Funktion ein.

Neben unseren erfahrenen Kolleg*innen wollen wir insbesondere junge Ehrenamtliche und Frauen aus dem aktiven Berufsleben motivieren, für ein Selbstverwalter*innen-Mandat zu kandidieren.

Bei Interesse können sich IGBCE-Mitglieder an den zuständigen IGBCE-Bezirk oder an den Landesbezirk wenden.