Gewerkschaft IGBCE: „Lassen uns nicht mit Kleingeld abspeisen!“

Tarifaktion vor der Yanfeng in Neustadt

Am 11. November fand eine Tarifaktion vor den Toren der Yanfeng Germany in Neustadt statt. Zahlreiche Mitarbeiter*innen setzten gemeinsam mit der Gewerkschaft IGBCE ein Zeichen für ihre aktuellen Tarifforderungen und bekräftigten ihre Unterstützung der Forderung.

Tarifrunde Papier 2022

Seit Mitte Oktober läuft die diesjährige Tarifrunde für den Tarifbereich Papier, dem auch die Yanfeng angehört.

Ein verhandlungsfähiges Arbeitgeberangebot gebe es auch nach der zweiten Verhandlung am 26. Oktober nicht, so stellvertretendes Tarifkommissionsmitglied in Bayern, Martin Aigner. Die Arbeitgeberseite habe lediglich eine unbezifferte Inflationsausgleichsprämie, sprich eine Einmalzahlung, ins Spiel gebracht.

„Wir fordern eine Entgelterhöhung um einen tabellenwirksamen Festbetrag, der die Kaufkraft der Beschäftigten sichert. Nachdem

die Auftrags-, Umsatz, und Ertragslage der Unternehmen überwiegend positiv ist und die massiv gestiegenen Verbraucherpreise die Beschäftigten ganz erheblich belasten, ist unsere Forderung durchaus berechtigt, meint Aigner.

„Die Unternehmen sind gut beraten auch in ihre Beschäftigten zu investieren. Wir werden nicht lockerlassen und halten an unseren Forderungen fest“, bekräftigte Gewerkschaftssekretär Christian Schlag. Eine Einmalzahlung allein wäre nicht nachhaltig und insofern auch nicht zielführend, als nächstes Jahr mit einer Inflation von rund 7 Prozent zu rechnen sei. Die Arbeitgeber würden sich so verhalten, als wäre nächstes Jahr mit einer Deflation zu rechnen, monierte Schlag. Mit Kleingeld werde man sich nicht abspeisen lassen.

Betriebsrätin Bettina Bögl, stieß ins selbe Horn: „Wir stehen geschlossen hinter den Tarifforderungen der IGBCE! Viele Firmen loben „Kopfprämien“ für neue Arbeitskräfte aus, gleichzeitig wenden sie sich in diesen Zeiten gegen tabellenwirksame Entgelterhöhungen. Das passt nicht zusammen und wird weder den demographischen Herausforderungen, noch der Leistung der Beschäftigten gerecht“, sagte Bögl.

Die IGBCE fordert eine Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um einen tabellenwirksamen Festbetrag, der die Kaufkraft ihrer Mitglieder sichert. Außerdem die eine Verdoppelung der sog. Durchfahrzulage gefordert (Schichtzuschlag).