Dossier
Transformation

Die Wirtschaft befindet sich im Wandel. Sie wird immer nachhaltiger und digitaler und stellt immer neue Herausforderungen an Unternehmen und Beschäftigte. Wie kann man darauf reagieren? Was sind mögliche Lösungen?

Infografik aus kompakt 09-2019
Foto: © elenabls/ iStockphoto
Industrie im Wandel
Update im Betrieb

Die industrielle Transformation hat längst begonnen – viele Beschäftigte im Organisationsbereich der IG BCE entwickeln schon heute die nachhaltigen Technologien von morgen. So werden Schadstoffe zu Wertstoffen oder Stroh und Wasser zu Antriebsstoffen verwandelt. Nur einige Beispiele, die in die Zukunft weisen.

Themen-Wir-müssen-uns-der-Realität-stellen-1-Bild
Foto: © Gregor Josten
So sehen wir die Klima-Forderungen
Abschalten reicht nicht

Alle Welt spricht über die Klimabewegung „Fridays for Future“. Das tut jetzt auch Michael Vassiliadis. Was denkt er über die Bewegung und ihre Forderungen? Wo sieht er Gemeinsamkeiten, wo Trennlinien? Und wo will er Schwerpunkte setzen, wenn es um die Energiewende in Deutschland geht.

Autozulieferer_Conti
Foto: © Daniel Karmann/picture alliance/dpa
Autozulieferer
Raue Zeiten

Dieselkrise und Mobilitätswende treffen nicht nur die Autobauer. Gut 70 Prozent der Wertschöpfung im Automobilbau entfallen auf die Zulieferer. Sie haben nun besonders zu leiden: unter rückläufigen Aufträgen, steigendem Preisdruck und schwindender Verlässlichkeit ihrer Auftraggeber – der Autokonzerne.

Mineralölwirtschaft
Foto: © Carsten Büll
Alternative Kraftstoffe
Flüssige Energie

Ob Rohbenzin für die chemische Industrie, Diesel- und Ottokraftstoffe, Heizöle oder Kerosin – Mineralöl ist Basis vieler industrieller Wertschöpfungsketten und spielt eine zentrale Rolle im Verkehrssektor. Für die Energiewende muss sich die Branche neu aufstellen, um nicht aufs Abstellgleis zu geraten. Alternative Kraftstoffe könnten die Lösung für morgen sein.

Nachhaltigkeit
Foto: © Stiftung Arbeit und Umwelt
Nachhaltigkeit
Mehr als Ökologie

Im  21. Jahrhundert türmen sich nicht nur ökologische Herausforderungen auf, sondern auch soziale und wirtschaftliche. Deshalb müssen wir all diese Aspekte in den Blick nehmen, wenn wir von Nachhaltigkeit sprechen. Wie lassen sich Berufe in Hinblick auf die Digitalisierung zukunftsfest machen? Wie kann Innovationsfreude gefördert werden? Wie lassen sich im Wettbewerb Sozialstandards aufrechterhalten? An Fragen wie diesen hängen die Zukunft des Industriestandorts, Millionen guter Jobs – und letztlich auch alle ökologischen Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit.