Dossier
Politik und Gesellschaft

Morgen werden wir anders zusammenleben als heute, weil Megatrends wie Klimawandel, Migration, Urbanisierung oder Digitalisierung die Gesellschaft verändern werden. Was sind mögliche Zukunftsszenarien, wie geht die Politik damit um?

Arbeitszeit, Urteil, Gericht, Justitia
Foto: © iStockphoto /solidcolours
Tendenzen Arbeitszeit
Das lange Ringen um die Arbeitszeit

Die heutigen Arbeitszeitbestimmungen sind hart erkämpft. Vor 111 Jahren gab es die erste gesetzliche Regelung zum Schutz der Arbeitnehmer. Die Bedingungen sind seitdem kontinuierlich besser geworden, aber der Kampf um gerechte Arbeitszeiten ist längst noch nicht beendet. Auch wegen des Wandels der Arbeit durch die Digitalisierung. 

Dr. Nicole Mayer-Ahuja (1)
Foto: © Christian Burkert
Interview Nicole Mayer-Ahuja
"Arbeit und Freizeit verwischen zunehmend"

Die Arbeitssoziologin Nicole Mayer-Ahuja hält das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Arbeitszeiterfassung für einen wichtigen Schritt hin zu einer gesünderen Arbeitszeitpolitik.

Beschäftigte der Textilindustrie in Bangladesch.
Foto: © Mehedi Hasan
Globales Engagement
Gerechtigkeit kennt keine Grenzen

Über den internationalen Gewerkshaftsverband IndustriAll Global setzen sich auch deutsche Gewerkschaften wie die IG BCE im Weltmaßstab für Arbeitnehmerrechte ein. So konnten unter anderem Verbesserungen der Arbeitsbedingungen von Textilarbeiterinnen in Bangladesch erzielt werden. Doch es bleibt noch viel zu tun.

6. Frauentag der IG BCE
Frauen.Macht.Zukunft

Für Frauen spielen veränderte Rahmenbedingungen durch die industrielle und digitale Transformation eine große Rolle. Auf dem 6. Frauentag der IG BCE wollen wir im Juni 2020 über die Zukunft der Arbeit sprechen und darüber, wie Arbeit modern und vor allem geschlechtergerecht gestaltet werden kann. 

Johanna Kürten im Gespräch mit Sigrid Krings
Foto: © Markus Feger
Frauenkarrieren
Karriere auf der Zielgeraden

Nochmals durchstarten in der zweiten Hälfte des Arbeitslebens: geht das überhaupt? Selbstverständlich ist es keinesfalls. Drei Frauen berichten von ihren Erfahrungen.

Grafik_Equal Pay Day 2019_Facebook_MKoepp
Foto: © IG BCE/Markus Köpp
Equal Pay Day
Unser Ziel ist und bleibt Chancengerechtigkeit

Ist das Geschlecht die Ursache, dass Frauen in schlechter bezahlten Berufen und Branchen arbeiten und schwerer die Stufen der Karriereleiter erklimmen? Ist es das Verhalten der Frauen selbst, das zur Entgeltlücke führt? Also liegt es an den Frauen selbst? Schließlich unterbrechen sie immer noch häufiger ihre Erwerbsbiografie und stecken aufgrund familiärer Belange manchmal in der sogenannten Teilzeitfalle fest. Reicht es, Frauen aufzufordern, ihr Verhalten zu ändern und alles wird gut? Natürlich basieren Lebensentwürfe auf gemeinsamen Entscheidungen von Frauen und Männern, von Paaren. Und gleichzeitig stimmt es auch nicht.

Charta der Gleichstellung (1)
Foto: © iSTock/Bulat Silvia
Die „Charta der Gleichstellung“ – Für mehr Gerechtigkeit und Fairness

In Deutschland sind Frauen und Männer zwar rechtlich gleichgestellt. Dennoch haben sie im Arbeitsleben oft nicht die gleichen Chancen. Mit der „Charta der Gleichstellung“ hat die IG BCE ein Instrument geschaffen, in dem Arbeitgeber, Betriebsräte und Gewerkschaft vereinbart haben, für mehr Chancengleichheit zu sorgen.

Karte Regionalverband Ruhr
Foto: © Regionalverband Ruhr
Tipps: Route der Industriekultur
Auf den Spuren von Kohle und Stahl

Die Route der Industriekultur verbindet die wichtigsten und attraktivsten Industriedenkmäler des Ruhrgebiets. Ob Museum, Ausstellung oder Aussichtspunkt – die einzelnen Stationen stellen die industriellen Entwicklungen der zurückliegenden Jahrhunderte im Ruhrgebiet dar. Für Radler gibt es zusätzlich einen Radwanderweg.

Titel Familienbande Juli August 2018
Foto: © Daniel Pilar
Drei Generationen im selben Betrieb
Familienbande

Es gibt sie noch: Mehrere Familiengenerationen im selben Betrieb. Sie sind der Ruhepol in einer Arbeitswelt, in der Menschen für den Beruf immer öfter umziehen und den Job wechseln. Was lässt junge Auszubildende den Weg der Eltern beschreiten? Worin liegt der Charme dieser Konstanz? Eine Spurensuche.

Petra Reinbold-Knape und Susan Neiman
Foto: © Hans-Peter Wiechers
Rechtspopulismus in Deutschland
„Solidarität muss gelebt werden!“

Rund sechs Millionen Wähler fühlen sich von den etablierten demokratischen Parteien nicht mehr angesprochen. Wie soll man Menschen begegnen, die Populisten wählen – getrieben von Abstiegsängsten und dem Gefühl, in einer immer unüberschaubarer scheinenden Welt kaum noch etwas entscheiden und gestalten zu können. Zuhören, was die Menschen bewegt – und mit überzeugenden Argumenten und lösungsorientierter Politik antworten, sagen Petra Reinbold-Knape, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands der IG BCE, und Susan Neiman, promovierte Philosophin und Direktorin des Einstein Forum in Potsdam.

Geschichte der Frauenrechte

Das Leben von Frauen im 19. Jahrhundert ist von Rechtlosigkeit geprägt. Sie dürfen weder über sich selbst bestimmen noch am politischen Leben teilnehmen. Aus Eigenschaften wie Tugend und Fleiß wird ihnen die Rolle der Hausfrau und Mutter zugeschrieben. Doch die Frauen nehmen diesen Zustand nicht länger hin. Sie organisieren sich und streiten für mehr Rechte und Bildung.