IG BCE Ludwigshafen

Papier-Tarifpolitik: Tariferhöhung & Entgeltgruppenkatalog!

1,3 Prozent mehr Geld – das hat jede*r Beschäftigte aus der Papierindustrie jetzt schwarz auf weiß auf dem Lohnzettel. Im März trat, nach der Corona-Prämie, die erste Entgelterhöhungs-Stufe des mitten in der Pandemie erzielten Tarifabschlusses in Kraft. Und noch eine gute Nachricht: Bei den Verhandlungen zum Entgeltrahmentarifvertrag verständigten sich IG BCE und Arbeitgeberverbände auf einen Entgeltgruppenkatalog.

Papierrollen

Papierrollen

Foto: © IG BCE/Colourbox

Mitgliederstärke zahlt sich aus


„Natürlich gehen mehr Prozente immer“, kommentiert Uwe Brandenburger, Betriebsratsvorsitzender bei Buchmann Karton in Annweiler. „Wir müssen berücksichtigen, dass wir 2019 ein doppeltes Urlaubsgeld und starke Prozente durchsetzten und nun, in der Corona-Krise, einige Betriebe vor Herausforderungen stehen“, gibt er zu bedenken. Tatsächlich schließt Buchmann Ende März eine Produktionslinie, 45 Mitarbeiter*innen sind betroffen. „Doch gemeinsam mit der IG BCE konnten wir für die Kolleg*innen in dieser schwierigen Situation das bestmögliche erreichen“, so Brandenburger. Die Abfindungsregelungen sind weit überdurchschnittlich; Zuschläge, Weihnachtsgeld und Sonderzahlungen weiterhin gesichert. Den Plan des Arbeitgebers, rentennahe Jahrgänge grundsätzlich abzufinden, wehrten Betriebsrat und IG BCE erfolgreich ab. „Dabei half uns, dass so viele Mitglied in der Gewerkschaft sind.“


Zwischenziel beim Entgeltrahmen


Tarifpolitisch ist auf dem Weg hin zu einem einheitlichen Entgeltrahmentarifvertrag nun ein wichtiges Zwischenziel erreicht: Die Sozialpartner einigten sich auf 13 Entgeltgruppen, 13 Oberbegriffe und die dazu gehörigen Orientierungsbeispiele. „Diese 13 Oberbegriffe ermöglichen Gleichwertigkeit und Durchgängigkeit“, sagt Frieder Weißenborn, Tarifsekretär Papier in der IG-BCE-Hauptverwaltung. Gleichwertigkeit bedeutet, dass Berufsausbildung und Berufserfahrung gleichwertig sind. Durchgängigkeit meint, dass sich dieses Grundprinzip durch alle Entgeltgruppen zieht. In Kürze beraten die regionalen Tarifkommissionen über diesen Vorschlag.


Attraktive Entgelte gefordert


„Endlich“, freut sich Betriebsratsvorsitzender Uwe Brandenburger, der Mitglied der Tarifkommission des Landesbezirks ist. Den Missstand, dass beispielsweise ein ausgelernter Papiertechnologe genauso bezahlt wird, wie ein branchenfremder Neueinsteiger, konnte der Buchmann-Betriebsrat zwar betriebsintern beenden. „Doch in der gesamten Branche ist das leider bis heute Fakt – ebenso wie Entlohnungsstrukturen, die noch immer nach Angestellten und Arbeitern unterscheiden“, kritisiert Brandenburger. „Dieses Relikt passt schon lange nicht mehr in unsere Hightech-Branche. Für die dringend benötigten Fachkräfte macht uns das nicht attraktiv.“


von Axel Stefan Sonntag