Tarifrunde Papier

Hunderte Papier-Beschäftigte demonstrieren für spürbare Entlastungen

Im Vorfeld zur 3. Verhandlungsrunde der papiererzeugenden Industrie am 17. November demonstrierten Hunderte Beschäftigte im Landesbezirk Nordrhein für spürbare Lohnerhöhungen in ihrer Branche.

Meiers_Tarifdemo_Alsdorf
Foto: © IGBCE Alsdorf

„Unsere Kolleginnen und Kollegen machen einen Riesenjob und halten den Laden am Laufen. Sie brauchen eine spürbare, tabellenwirksame Entgelterhöhung. Auch eine Verdopplung der Durchfahrtszulage muss her. Wir fordern die Arbeitgeber auf, endlich ein faires Angebot vorzulegen!“, fordert der stellvertretende Landesbezirksleiter und Verhandlungsführer im Landesbezirk Nordrhein, Thomas Meiers.

Thomas Neumann, Gewerkschaftssekretär im Bezirk Düsseldorf, machte auf der Tarifdemo in Neuss deutlich, dass eine Einmalzahlung allein, kein faires Angebot ist. „Die Einmalzahlung nehmen wir gerne, aber wir lassen uns damit nicht abspeisen. Angesichts der Inflation brauchen spürbare und langfristige Entlastungen für unsere Kolleg*innen – das geht nur über die Tabelle!"

Auch in Düren fand man deutliche Worte zur 2. Verhandlungsrunde. „Der Fachkräftemangel macht sich auch in der Papierindustrie bemerkbar. Wir können nur Fachkräfte gewinnen, wenn wir die Branche attraktiver machen – das geht mir höheren Entgelten und der Verdopplung der Durchfahrtszulage. Es ist ein Unding, dass die Arbeitgeber noch kein Angebot vorgelegt haben. Denn damit würden sie auch die Probleme lösen, über die sie ständig selbst jammern“, so Ernst Ungermann, Gewerkschaftssekretär im Bezirk Alsdorf.


TR_Papier_Alsdorf3
TR_Papüier_Tarifdemo_Neuss
Foto: © IGBCE Düsseldorf
TR_Papier_Demo_Alsdorf_2
Foto: © IGBCE Alsdorf
TR_Papier_Demo_Alsdorf3
Foto: © IGBCE Nordrhein