Hochwasser-Katastrophe

Hilfe für Betroffene

Die Hochwasser-Katastrophe trifft das Land und die Bevölkerung hart. Die IG BCE sichert ihre Solidarität zu und wird betroffene Mitglieder in dieser harten Zeit unterstützen – mit einem Notfallfonds und Unterkünften.

Hochwasser

picture alliance

„Wir sind erschüttert und bestürzt vom Ausmaß der Katastrophe. Auch Kolleginnen und Kollegen aus unseren Unternehmen und Branchen sind betroffen. Wir sind in Gedanken bei allen Menschen, die schwere Zeiten erdulden müssen. Unsere Anteilnahme gilt allen Opfern und ihren Angehörigen“, sagte der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis. Er bedankte sich zudem bei allen Rettungskräften und Bundeswehrsoldat*innen, die bei dem gefährlichen Einsatz in den Hochwassergebieten ihre eigene Gesundheit riskieren, um andere Menschen zu retten. 

NOTFALLFONDS AUFGELEGT  

Auch die IG BCE will ihre Mitglieder in diesen schweren Zeiten unterstützen. Am Montag, 19. Juli, hat die Gewerkschaft einen Notfallfonds im Umfang von 250.000 Euro aufgelegt, um in Not geratenen Kolleginnen und Kollegen unbürokratisch erste finanzielle Hilfe anbieten zu können. Wer in den Krisenregionen lebt und fundamental durch die Katastrophe getroffen wurde, kann sich an ihren*seinen zuständigen Bezirk wenden und Unterstützung beantragen. Die betroffenen Bezirke finden sich hier. 

BETTEN FÜR NOTFÄLLE 

Für besonders hart betroffene IG-BCE-Mitglieder und ihre Familien, die ihre Häuser oder Wohnungen verlassen mussten und nicht wissen, wo sie die Nacht verbringen sollen, bietet die IG BCE eine Notunterbringung an. So gibt es kurzfristig freie Betten im Adolf-Schmidt-Bildungszentrum Haltern am See und dem Erholungswerk Heinrich-Imbusch-Haus auf der Rosenau in Königswinter. 

HILFE IM BEZIRK 

IG-BCE-Mitglieder in Not können sich auch jenseits der regulären Öffnungszeiten telefonisch an ihren zuständigen IG-BCE-Bezirk in betroffenen Gebieten wenden oder eine Mail an die zentrale E-Mail-Adresse info@igbce.de senden. Jedes Mitglied, das Hilfe braucht, soll auch Hilfe bekommen – das ist gelebte Solidarität. 

Schon jetzt ist klar, dass auch viele unserer Kolleginnen und Kollegen unter der Hochwasserkatastrophe leiden müssen. Zahlreiche Kolleg*innen haben ihr Dach über den Kopf verloren oder müssen schlimme Schäden an ihren Häusern hinnehmen, viele sind nicht erreichbar in dieser chaotischen Situation. Auch mussten Betriebe aufgrund von Überschwemmungen die Produktion einstellen. 

ZENTRALE SPENDENAKTION 

Gleichzeitig heißt es jetzt für alle Kolleginnen und Kollegen, Solidarität zu zeigen, um die Folgen dieser Katastrophe abzumildern. Gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund ruft die IG BCE deshalb zu Spenden für die Opfer der Flutkatastrophe auf. Der Verein „Gewerkschaften helfen“ hat hierzu ein Spendenkonto unter dem Stichwort „Fluthilfe 2021“ eingerichtet. 

Die Hilfsgelder sollen den Betroffenen in Deutschland zugutekommen. Der DGB eröffnet das Konto mit einer Spende in Höhe von 100.000 Euro. Die IG BCE wird weitere 50.000 Euro beisteuern. Weitere Spenden durch die Mitgliedsgewerkschaften wurden bereits zugesagt. 

Spendenkonto: 

Gewerkschaften helfen e.V. 

Nord LB 

IBAN: DE55 2505 0000 0152 0114 90 

BIC: NOLADE2HXXX 

Stichwort: Fluthilfe 2021 


Spender*innen, die eine Spendenquittung erhalten möchten, geben bitte direkt in der Überweisung ihren vollständigen Namen und ihre Adresse an. Die Spendenquittung wird Anfang des nächsten Jahres zugestellt.

openInNewTab: false
Hochwasser: Was Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer jetzt wissen müssen

Viele Arbeitnehmer*innen wurden von der Hochwasserkatastrophe schwer getroffen. Der DGB-Rechtsschutz erklärt, welche Rechte Betroffene im Fall einer solchen Katastrophe haben, wenn sie ihre Arbeitsleistung nicht erbringen können.

Weitere Informationen

Hochwasser-Katastrophe
IG BCE unterstützt Mitglieder nach Flut-Katastrophe

Flut und Hochwasser haben auch IG-BCE-Mitglieder getroffen. Die IG BCE hilft ihren Mitgliedern mit Geldspenden und unterstützt mit einer Aktion vor Ort.