Zukunftstag 2021

Girls‘ Day und Boys‘ Day bei der IG BCE

Am Zukunftstag geht es um eine klischeefreie Berufswahl - und die IG BCE hat wieder mitgemacht; dieses Mal digital. Seit 2004 sind wir dabei.

Zukunftstag Logo

Auch Jona Voigt, elf Jahre, war heute beim digitalen Zukunftstag der IG BCE - dem Boys‘ Day - dabei. „Ich habe viel gelernt“, berichtet er; zum Beispiel darüber, „was eine Gewerkschaft macht“, wofür die Abkürzung JAV steht und auch, wie der Arbeitsalltag eines Kaufmanns für Büromanagement oder von Gewerkschaftssekretär*innen aussieht. Gefreut hat er sich über die an die Schülerinnen und Schüler gerichteten ermutigenden Worte von Karin Erhard. Sie ist Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands der IG BCE und warb dafür, sich später auch einmal bei der IG BCE zu bewerben.

„Ich habe durch den Zukunftstag einen guten Eindruck von der Gewerkschaft erhalten“, meint der Elfjährige. Ein wenig schade findet er es, dass der Boys‘ Day dieses Mal nicht in Präsenz stattfinden konnte, trotzdem ist für ihn klar: „Lieber digital als gar kein Zukunftstag“. Einen Einblick von der Arbeitswelt zu erhalten sei auch mal eine Abwechslung vom Distanzunterricht der Schule. „Für meinen ersten Zukunftstag und gerade auch für einen digitalen fand ich das super“, resümiert Jona.

Rückblick auf den Girls‘ Day

Ebenfalls einmal an dem Aktionstag teilgenommen hatte Natalie Mattheis. Wie bewertet sie rückblickend den Girls‘ Day? Mattheis hatte 2009 am Girls‘ Day bei der IG BCE in der Hauptverwaltung in Hannover teilgenommen. Auf die Teilnahme am Zukunftstag bei der IG BCE hat sie ihre Schwester gebracht, die dort gerade die Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert hat. ITler der IG BCE stellten ihr und den anderen Schülerinnen den Ausbildungsberuf der Fachinformatikerin vor. Für sie ein interessanter Einblick; „es war für mich ansprechend, einen Einblick in diesen männerdominierten Beruf zu erlangen und dabei das Arbeitsumfeld vor Ort kennenzulernen“, so Natalie, schließlich habe man „als Schülerin selten die Chance dazu“.

Natalie arbeitet heute selbst bei der IG BCE – ob das etwas mit dem Girls‘ Day zu tun hat? „Nein, nicht direkt“, meint sie. Den Weg zur Gewerkschaft als Hauptamtliche fand sie erst 2018, als sie sich dazu entschied, ihren damaligen Arbeitgeber zu wechseln. Trotzdem habe sie durch den Girls‘ Day damals „einen guten ersten Eindruck“ erhalten, wie sie berichtet und würde allen Schüler*innen empfehlen, diese Möglichkeit zu nutzen; um Arbeitgeber, unterschiedliche Berufe und die Arbeit vor Ort kennenzulernen.

Zum Girls‘ und Boys‘ Day (Zukunftstag)

Der Girls‘ Day ist ein seit 2001 jährlich stattfindender bundesweiter Aktionstag, der Mädchen und Frauen für technische und naturwissenschaftliche Berufe begeistern soll. Dadurch soll langfristig der Anteil von Frauen in sogenannten „Männerberufen“ erhöht werden. Der Girls‘ Day ist eine gemeinschaftliche Aktion unter anderem des Bildungsministeriums, der Agentur für Arbeit, des DGB sowie Arbeitgeber- und Industrieverbänden. Seit 2011 findet parallel zum Girls‘ Day bundesweit auch der Boys‘ Day statt, der umgekehrt Jungen die Vielfalt von „Frauenberufen“ zeigen soll.

Bei der IG BCE lernen die Mädchen dabei den Beruf der Fachinformatikerin kennen, den Jungen wird der Beruf des Kaufmanns für Bürokommunikation vorgestellt. Dabei gibt es eine virtuelle Führung durch die Hauptverwaltung in Hannover, Präsentationen über die Berufe, ein Quiz sowie thematisch passende Videos zu Themen wie beispielsweise dem Aufbau eines Computers.

Weitere Informationen

Karin Erhard (1)
Foto: © IG BCE
Aufruf der IG BCE zum Zukunftstag 2021
Den Faden wieder aufnehmen für eine klischeefreie Ausbildung

Berufsorientierung in Pandemiezeiten ist gar nicht so einfach. Vor allem praktische Erfahrungen in Unternehmen und Institutionen zu machen, ist für viele Jugendliche im letzten Jahr pandemiebedingt so gut wie unmöglich gewesen. Umso mehr freuen wir uns, dass der Zukunftstag (Girls’ und Boys’Day) dieses Jahr stattfindet.