Zweite Verhandlungsrunde Papier

Essity Mitarbeiter zeigen Protest über laufende Tarifrunde

Über einhundert Mitarbeiter des Papierherstellers Essity Operations Mainz-Kostheim GmbH beteiligten sich zur gewerkschaftlichen Protestaktion am vergangenen Dienstag. Die Beschäftigten machen nun weiteren Druck, nachdem die Arbeitgeber auch in der zweiten Verhandlungsrunde kein vernünftiges Angebot vorlegten.

Am 26. Oktober 2022 fand in Sulzbach die zweite Verhandlungsrunde der Tarifkommission der Papierindustrie 2022ohne Ergebnis statt. Am Freitag, den 18. November wird weiterverhandelt. Um in die Verhandlung den nötigen Nachdruck zu bringen, veranstaltet die Papiergewerkschaft IGBCE bundesweit in vielen Werken der Papierindustrie Aktionen.


Essity Protest (1)

Jetzt geht`s vors Tor!

Foto: © IGBCE

Auch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Essity in Mainz-Kostheim beteiligten sich lautstark bei der Mittagsaktion „Jetzt geht’s vors Tor“. Vor über hundert Anwesenden machte Peter Schuld, stellvertretende Landesbezirksleiter der IGBCE Hessen-Thüringen, die Tarifforderung nach einem tabellenwirksamen Festbetrag nochmals deutlich: „Die Inflation trifft die Normal- und Geringverdiener am härtesten. Deshalb stehen wir auch für diese soziale Komponente unserer Forderung.“ Der Betriebsratsvorsitzender Klaus Huth hob die Forderung einer höheren Schichtzulage hervor.

Die Papiergewerkschaft IGBCE fordert in der diesjährigen Tarifrunde eine deutliche Steigerung der Vergütungen um einen tabellenwirksamen Festbetrag rückwirkend zum 1. Oktober 2022. Außerdem soll die Attraktivität der Schichtarbeit durch die Verdopplung der Durchfahrzulage auf zehn Prozent gesteigert werden. Die Durchfahrzulage erhalten Beschäftigte, die im vollkontinuierlichen Schichtbetrieb arbeiten. In der Papierindustrie arbeiten etwa 46.000 Beschäftigte.