Biotechunternehmen CureVac

Erstmals Betriebsrat gewählt

Wichtiger Schritt hin zu mehr Mitbestimmung bei CureVac: Gestern ist in der über 20-jährigen Geschichte des Biotechunternehmen erstmals ein Betriebsrat gewählt worden. Die rund 900 Beschäftigten der CureVac AG und der CureVac Real Estate GmbH in Tübingen haben ein 13-köpfiges Gremium gewählt. 29 Kandidierende hatten sich zur Wahl gestellt.

Curevac Impfstoffproduktion
Foto: © Curevac

„Alles ist gut verlaufen“, sagt der zuständige Gewerkschaftssekretär Markus Deissler und betont: „Die Wahl war ein echter Erfolg.“ Auch die Wahlbeteiligung sei mit knapp 60 Prozent ordentlich gewesen. „Unter Corona-Bedingungen und mit einem Teil der Beschäftigten im Homeoffice oder im Urlaub ist das eine erfreulich hohe Zahl“, so Deissler.

„Der Betriebsrat hat bei CureVac viele Aufgaben und Baustellen. Die Themen Neueinstellungen und Verbesserungen bei den allgemeinen Arbeitsbedingungen gehören dazu“, berichtet Deissler. Die IG BCE werde das neu gewählte Gremium dafür vorbereiten und schulen.

Nach der Betriebsratswahl müssen die gewählten Betriebsratsmitglieder nun innerhalb drei Tagen erklären, ob sie die Wahl annehmen. Dann lädt der Wahlvorstand innerhalb von sieben Tagen zur konstituierenden Sitzung ein. Auf dieser setzt sich der Betriebsrat zusammen und es werden der*die Vorsitzende und sein*ihr Stellvertreter*in gewählt.

Der Betriebsrat wird für rund vier Jahre gewählt. Die nächste Betriebsratswahl wird bei CureVac 2026 stattfinden.

Mitbestimmungsstrukturen sind in Biotechfirmen nicht selbstverständlich. Dass nach BioNTech nun auch bei CureVac Betriebsratswahlen eingeleitet werden konnten, ist ein wichtiges Signal.

Weitere Informationen

Wahlversammlung auf den Festplatz in Tübingen.
Foto: © IG BCE
Weichen für Betriebsratswahlen gestellt
CureVac-Beschäftigte wählen Wahlvorstand

Für die rund 700 Beschäftigten der CureVac AG und der CureVac Real Estate GmbH in Tübingen beginnt eine neue Zeit: Sie haben die ersten Schritte auf dem Weg zu einem Betriebsrat gemeistert. „Das ist ein großartiger Erfolg“, sagt Karin Erhard, Mitglied im geschäftsführenden Hauptvorstand der IG BCE und für Mitbestimmung und Betriebsratswahlen zuständig.