#chemie24

Auf dem Weg zu #chemie24

Im Januar 2024 gibt’s mehr Geld für die 585.000 Menschen in der chemisch-pharmazeutischen Industrie: 3,25 Prozent Plus auf Dauer und einmalig 1500 Euro steuerfrei. Das sieht noch der letzte Tarifabschluss vor. Doch die nächste Tarifrunde rollt bereits an. Was dich erwartet, skizziert Tarifvorstand Oliver Heinrich. 

IGBCE-Tarifvorstand Oliver Heinrich beim VIdeodreh
Foto: © Alexander Reupke

Die Vorbereitungen für die Tarifbewegung #chemie24 laufen auf Hochtouren. In der ersten Jahreshälfte 2024 wird es darum gehen, die Entgelt- und Arbeitsbedingungen für mehr als 585.000 Menschen in der chemisch-pharmazeutischen Industrie zu verbessern. Tarifvorstand Oliver Heinrich berichtet im Video über den Stand der Vorbereitungen – und darüber, was uns in den kommenden Monaten erwartet. 

Das Positive zuerst. Im Januar gibt’s mehr Geld: 3,25 Prozent Plus auf Dauer und einmalig 1500 Euro steuerfrei. Dieses Plus steht den Beschäftigten noch aus dem letzten Tarifabschluss zu, der vor mehr als einem Jahr vereinbart wurde. Er bringt insgesamt 6,6 Prozent mehr Lohn und 3000 Euro steuerfreie Prämie. 

Inzwischen sei klar, dass diese Erhöhung die Inflation nicht nachhaltig ausgleichen konnte, macht Oliver Heinrich deutlich. Denn über die Gesamtlaufzeit des Tarifvertrags werden die Preise um fast 13 Prozent zugelegt haben. „Ein Wahnsinn, den niemand, der oder die heute einer Arbeit nachgeht, je erlebt hat. Und den niemand in diesem Ausmaß kommen sehen konnte.“ 

Die Inflation der letzten zwei Jahre habe inzwischen die Tariferfolge der IGBCE aus der Vergangenheit aufgefressen. „Mit der steuerfreien Inflationsausgleichsprämie konnten wir das vorübergehend ausgleichen“, so Heinrich. „Doch jetzt liegen die Reallöhne der Beschäftigten im Minus. Das werden wir nicht akzeptieren, das steht außer Frage.“ 

Ärgerlich sei, dass man bei zentralen Zukunftsprojekten, auf die sich IGBCE und Chemie-Arbeitgeber im letzten Tarifabschluss verständigt hatten, nicht weitergekommen sei. Beide Seiten hatten das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation mit der bundesweit größten Studie zu mobiler Arbeit betraut und eine Vielzahl von Erkenntnissen gewonnen. „Die Forschenden haben uns einiges an tarifpolitischen Aufgaben mitgegeben, um Wildwuchs zu bekämpfen und Beschäftigte zu schützen. Doch die Arbeitgeber sehen keinen Handlungsbedarf“, so Heinrich. 

Zudem habe man gemeinsam Mittel und Wege finden wollen, um die Tarifbindung zu stärken. Für die IGBCE gehören dazu zwingend Tarifvorteile, die allein ihren Mitgliedern zugutekommen. Doch auch hier blockiere die andere Seite. „Wir werden daraus unsere Schlüsse ziehen“, sagt Heinrich. 

Wie die aussehen, erfährst du am 30. Januar um 12 Uhr live auf den digitalen Kanälen der IGBCE. Dann wird Oliver Heinrich die Forderungsempfehlung des Hauptvorstands vorstellen. 

Weitere Informationen

#chemie24
Die Chemie-Tarifrunde 2024

Der Startschuss ist gefallen: Der Hauptvorstand der IGBCE hat die Forderungsempfehlung für die Chemie-Tarifrunde beschlossen, jetzt wird landauf, landab in den Betrieben diskutiert. In unserem umfangreichen Rundum-Paket kannst du alle aktuellen Entwicklungen nachlesen.

Header Chemie24
#chemie24
Die Chemie-Tarifrunde 2024

Der Startschuss ist gefallen: Der Hauptvorstand der IGBCE hat die Forderungsempfehlung für die Chemie-Tarifrunde beschlossen, jetzt wird landauf, landab in den Betrieben diskutiert. In unserem umfangreichen Rundum-Paket kannst du alle aktuellen Entwicklungen nachlesen.

Der Fassadenbanner für die Chemie-Tarifrunde wird ausgebreitet
#chemie24
Wie geht es jetzt weiter?

Die Forderungsempfehlung für die Chemie-Tarifrunde steht. Aber wie geht’s damit jetzt weiter? Warum gibt es eine Forderungsempfehlung und danach noch einen Forderungsbeschluss? Wo und wie kann die Basis mitdiskutieren? Und warum dauert das überhaupt alles so lange? Das erfährst du hier. 

Banner zur Chemie-Tarifrunde 2024 aufgehangen
Foto: © Michael Heck
#chemie24
Zurück zum Optimismus

Die massiven Preissteigerungen der jüngeren Vergangenheit haben in der Chemie die Tariferfolge eines ganzen Jahrzehnts aufgezehrt. Die Entlastung durch die Inflationsausgleichsprämie ist Vergangenheit. Längst spüren die Beschäftigten die Reallohnverluste, prägt Pessimismus das Bild. Mit der Forderungsempfehlung für die neue Tarifrunde will die IGBCE gegensteuern.

Forderungsempfehlung beschlossen
#chemie24
Forderungsempfehlung beschlossen

Einstimmiges Votum: Eine Erhöhung der Entgelte um sechs bis sieben Prozent, mehr tariflichen Schutz exklusiv für IGBCE-Mitglieder und eine Modernisierung des Bundesentgelttarifvertrags – das ist die Forderungsempfehlung für die Chemie-Tarifrunde 2024, die der 30-köpfige Hauptvorstand der IGBCE beschlossen hat.

Logo Meine-IGBCE-App
Tarifinfos per Push in der App

Die "Meine IGBCE" App informiert per Push-Mitteilung über die laufenden Tarifverhandlungen. Alle News zuerst über die App! Außerdem: Digitalausgaben deiner IGBCE-Magazine, Mediathek, Arbeitszeiterfassung und dein persönlicher Tarifvertrag. 

WhatsApp-Logo
#chemie24
WhatsApp-Kanal zur Chemie-Tarifrunde

Für alle Nicht-Mitglieder gibt es in unserem neuen WhatsApp-Kanal alle Basis-Infos zur Chemie-Tarifrunde.